Arbeiten im Büro bei Hitze – was tun?

Hitze und Büroarbeit mit PC und Notebook sind zwei Dinge, die für die meisten nicht wirklich gut zusammenkommen. Natürlich gibt es schlimmere Arbeitsplätze bei Temperaturen jenseits der 30° Marke, aber auch der Kopfarbeiter leidet und auch seine Technik. Gerade Notebook, die in einem vergleichsweise engen Gehäuse sitzen, leiden. Hier gilt es so gut wie möglich vorzubeugen, auch wenn viele Notebooks bei drohendem Hitzekollaps automatisch abschalten. Vorbeugen vor allem, um das teuere Notebook zu schützen, aber auch um möglichst lange arbeiten zu können, denn ob nun heiß oder nicht, wer Geld verdienen muss und vielleicht auch Projektfristen einhalten muss, der muss sich mit der Hitze arrangieren.

Grundsätzlich sinnvoll, gerade für Notebooks, ist es:

  • für eine möglichst staubfreie Umgebung zu sorgen, damit Staubpartikel Lüftungsschlitze nicht blockieren
  • das Notebook erhöht so zu platzieren, dass das Gehäuseunterteil nicht direkt auf der Fläche sitzt, sondern Luft zirkulieren kann. Hier kann man sich zwei Stäben jedweder Bauart leicht helfen, die man eben links und rechts platziert. Natürlich trotzdem auf einem sicheren Sitz achten
  • Lavolta Notebook Kühler Laptop StänderNotebook Kühler bzw. neudeutsch Cooler, gibt es in großer Auswahl und in verschiedenen Preisklassen. Ich habe hier für mich den Lavolta Notebook Kühler Laptop Ständer, aufgrund der guten Bewertungen, der Tatsache, dass es ein Bestseller Nr. Produkt ist und zugegebenermaßen auch wegen des günstigen Preises von unter 14 Euro. Vor 1 Stunde bestellt und schon die Versandbestätigung ist schon flott und dann rechtzeitig vor der ganz großen Hitze da. Testbericht zum Lavolta Notebook Kühler Laptop Ständer folgt natürlich.

Nützlich ist auch ein Tool zur Temperaturkontrolle, viele Notebooks haben so etwas auch schon eingebaut, wie mein Toshiba mit dem Health Monitor. Praktischerweise meldet die Toshiba Health Monitor Software automatisch, wenn Gefahr droht, so muss man nicht permanent auf die Software schauen.

Toshiba Health Monitor

Cool Down mit Klimagerät und Ventilatoren

Clatronic Klimagerät CL 3542Die Technik ist die eine Seite, der leidende Mensch die andere. Wohl dem, der eine Klimaanlage hat. Die sind zwar nicht um umstritten, aber es gibt Tage, da sind sie sicher als Hitzestress. Klimageräte, wie Clatronic Klimagerät CL 3542, gibt es bereits für gut 200 Euro und sind eine Wohltat.

Geht kein Klimagerät oder lässt das Geldbeutel dies nicht zu, dann hilft zumindest ein klassischer Kühler wie der gut bewertete Honeywell HO-5500RE Turmventilator (Bestseller). Natürlich kühlen Ventilatoren nicht wirklich, aber zumindest die gefühlte Temperatur sinkt. Aufpassen muss man aber auch, dass diese nicht permanent etwa auf den Nacken einströmen, denn sonst drohen Nacken- und Nackenschulterschmerzen, was der Arbeit im Büro sicherlich nicht entgegenkommt.

Die kleinen Hitze Tipps fürs Büro

  • Viel Trinken, vor allem natürlich mineralhaltiges Wasser, Tee oder auch eine Mischung aus Fruchtsaft und Wasser sind hier erste Wahl. Und auch der Kaffee ist ok, denn dass dieser massiv dem Körper Wasser entziehen würde, also weiter dehydrieren, ist längst nicht mehr der Stand der Dinge. Ob heißer Kaffee aber angenehm ist eine andere Frage und zumindest ich mag Kaffee nicht lauwarm.
  • Ein kühlendes Tuch/Waschlappen auf Nacken, Schulter und Stirn ist immer hilfreich und hilft zumindest etwas dabei die Körpertemperatur zu senken und einen kühlen Kopf zu bewahren. Aber genauso wie Getränke sollten diese nicht zu kalt sein, denn dadurch wird nur der Motor in unserem Körper angeworfen und man schwitzt noch mehr.
  • Angenehme luftige Kleidung aus leichten luftdurchlässigen Stoffen, wie geeignete Baumwolle, hilft ebenso durch den Tag zu kommen.
  • Wer die Möglichkeit hat und keinen Kundenbesuch kann auch gerne ein kühlendes Fußbad machen 🙂
  • Wenn möglich, kann man die Arbeitszeiten so anpassen, dass zumindest die anstrengenden Dinge früh erledigt werden, denn dann ist die Außentemperatur am niedrigsten. Also gerne mal eine Stunde früher anfangen, diese Zeit kann man auch nutzen, um das Büro mit Frischluft zu versorgen und den Raum etwas herunterzukühlen.
  • Tagsüber sollte man ab einem gewissen Punkt die Fenster eher schließen, zumindest wenn die Außentemperatur die Innentemperatur übersteigt. Ab und zu kann man natürlich trotzdem mal 2-3 Minuten lüften. Rollos / Rollläden helfen natürlich, die aufheizende Sonneneinstrahlung auf Fenster zu reduzieren.
  • Kleine Pause einlegen: Kleine Trinkpausen, etwas Obst, kann auch mal ein Eis sein und mal Füße hoch. Irgendwann zahlt der Körper bei vielen großer Hitze Tribut, daher ist es sinnvoll, es etwas langsamer angehen zu lassen, wann immer möglich.
  • Leicht essen: schwere Kost belastet nur den Magen und führt den Körper dazu viel zu arbeiten und wer viel arbeitet, der schwitzt. Also lieber mal den Salat als Currywurst und Pommes.

Auch die Hitzewelle geht wieder

Wir können der Hitze nicht entkommen, ebenso wenig aber können die wenigstens von uns es sich leisten, einfach alles stehen und liegen zu lassen. Selbst wenn das Einkommen es erlaubt, so gibt es doch oft Terminfristen für Projekte und Auftragsarbeiten. Wer sich aber ein wenig anpasst, auf bestimmte Dinge achtet und auch mal eine kleine Pause sich gönnt, der wird auch die heißen Tage im Büro gut überstehen, ohne dass Projekte und Aufträge darunter leiden und damit eventuell die Einnahmen. Und irgendwann geht auch jede Hitzewelle wieder und wir klagen über den vielen Regen 🙂

STRATO - jetzt bestellen!