Bitcoin Mining: 5 Tipps zum Start

Wer mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen Geld verdienen möchte, der sollte beim Mining einiges beachten. Aber was genau ist Mining? Unter Mining wird das zur Verfügung stellen von Rechenleistungen verstanden, die zur Berechnung in der Blockchain eines Blocks benötigt werden. Das hört sich anfangs etwas kompliziert an, ist aber ein sehr einfaches Verfahren. Eine Kryptowährung wie zum Beispiel Bitcoin basiert auf dem Prinzip eines Blockchains. Jeder Bitcoin bzw. Block kann geschürt oder berechnet (gemined) werden. Dadurch ist er verfügbar und kann bei Bedarf umgewandelt werden.

Mining von Bitcoin

Wie in einem Bergwerk wird durch den Computer der Rohstoff abgebaut. Hierfür sind spezielle Berechnungen notwendig. Das bedeutet, dass jeder Computer in der Lage ist, das Gold oder die Kryptowährung Bitcoin abzubauen.

1. Die richtigen Voraussetzungen schaffen

Jeder kann durch Bitcoin Mining Geld verdienen. Voraussetzung hierfür ist, dass ein normaler PC vorhanden ist. Es sollte nur beim Mining daran gedacht werden, dass etwas mehr Strom verbraucht wird. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Hardware optimal gekühlt wird. Ansonsten könnte der Computer auf Dauer einen Schaden davontragen. Die Kühlung des Gerätes kann innerhalb eines Raumes oder über das Gehäuse erfolgen. Im Sommer ist ein dunkler, kühler Raum bestens geeignet.

2. Klein anfangen

Wer nicht gleich voll in das Bitcoin Mining einsteigen möchte, der kann auch mit einem kleineren Mining starten. Durch Minergate ist es jedem Miner möglich, auch mit dem Tablet oder Smartphone zu schürfen. Die Erfolge liegen in diesem Fall zwar nur im Centbereich und sind nicht wirklich lohnenswert. Wer das System aber nur einmal testen möchte und wissen möchte, wie das Bitcoin Mining funktioniert, der sollte die kostenlose Möglichkeit testen.

3. Ohne gutes Motherboard funktioniert es nicht

Mann repariert und reinigt Notebook

© bnenin – Fotolia.com

Ein Motherboard ist beim Bitcoin Mining eines der wichtigsten Punkte. Über diese Technik läuft alles und Anschlüsse müssen hierüber verbunden werden. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass auf einige Dinge wie zum Beispiel die richtigen PCie Anschlüsse geachtet wird. Das „e“ steht für den PCI Express, was für ein Mining besonders wichtig ist. Normale PCI Leistungen reichen in der Regel nicht aus. Je nach Motherboard Modell können bis zu zehn PCie installiert werden. Zusätzlich wird ein Riser Cable (x1 auf x16) benötigt. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Motherboards nicht ausreichend mit x16 Anschlüssen ausgestattet sind. Viele Geräte mit einer höheren Anzahl an PCie Anschlüssen sind meistens schnell ausverkauft.

4. Steuern nicht vergessen

Wie alle Einnahmen, die im Internet erwirtschaftet werden, so ist auch die Einnahme, die durch das Bitcoin Mining erzielt wird, einnahmepflichtig. Miner gelten im deutschen Steuerrecht als Gewerbetreibende. Sie definieren sich als Unternehmer, die mit Gewinnerzielungsabsichten selbstständig und nachhaltig am wirtschaftlichen Verkehr teilnehmen. Hierbei darf es sich nicht um eine reine Vermögensverwaltung, Land- oder Forstwirtschaft handeln. In diesem Punkt unterscheiden sich private Spekulanten und Miner. Sie üben in der Regel keine private Vermögensverwaltung aus, sondern schöpfen aus der Leistung ihres Rechners einen Mehrwert.

5. Die richtige Ausstattung

Ein Prozessor spielt in den meisten Fällen beim Bitcoin Mining keine große Rolle. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Miner nicht direkt über CPU minen. Am Netzteil dagegen sollte nicht gespart werden. Damit die Mining Hardware immer konstant und sicher läuft, ist ein gutes Netzteil sehr wichtig. Viele billige Netzteile halten den höheren Beanspruchungen nicht Stand. Sie lösen sich regelrecht in Luft auf oder fangen plötzlich an zu brennen. In vielen Fällen läuft das Bitcoin Mining unbeobachtet ab. Daher ist es umso gefährlicher, wenn kein sicheres und hochwertiges Kabel verwendet wird. Empfohlen wird ein Netzkabel mit mindestens 1.000 Watt.

Anfänger müssen vorab einiges investieren

Damit das Bitcoin Mining ein voller Erfolg wird, muss zuerst der PC inklusive Software und Netzkabel aufgerüstet werden. Ansonsten könnte die Rechnerleistung schnell nicht mehr ausreichen oder ein Kabelbrand entstehen. Auch bei der Software sollten Anfänger vorsichtig sein. Gebrauchte Ware über Ebay ist zwar in der Regel günstiger, als ein Neukauf, dafür beinhalten sie aber auch den Nachteil, dass Laien Fehler oder Mängel nicht direkt erkennen. Die verwendete Hardware sollte regelmäßig gewartet werden. Das nimmt einiges an Zeit in Anspruch, ist für das Mining aber sehr wichtig. Wer alle Voraussetzungen geschaffen hat, der kann direkt mit dem Mining starten. Durch das Mining von Bitcoin können viele Einheiten der virtuellen Bitcoin Währung gewonnen werden. Dadurch hat jeder Computer Besitzer in der Lage, das eigene Einkommen aufzubessern.

Fazit: Bitcoin Mining für alle

Das Mining ist über spezielle Mining Pools möglich. Hier können Nutzer gemeinsam die Leistung ihres Rechners freigeben. Immer dann, wenn ein Bitcoin Block erzeugt wurde, erhält der jeweilige User den ihm zustehenden Anteil. Damit ein Miner Mitglied eines Mining Pools wird, muss vorab ein Account erstellt werden. Dieser Account ist natürlich nicht alleine dafür zuständig, am Bitcoin Mining zu verdienen. In der Regel wird auch ein Mining Client benötigt. Er sichert die Bitcoins in einem sogenannten Wallet. Für viele Mining Klienten wird nur ein geringer Speicheranteil benötigt. Ein großer Vorteil ist, dass er ist innerhalb weniger Sekunden startklar ist.

Über den Author:
Krypto Vergleich ist ein Vergleichs- und Bewertungsportal für Bitcoins, Altcoins sowie Kryptowährungen. Bei uns finden Sie aktuelle Vergleiche und Erfahrungsberichte aus der Krypto-Welt, sowie Anleitungen, wie Sie Ihre Gewinne auf dem Krypto-Markt maximieren – egal mit welchen Vorkenntnissen.

Jetzt über 30 Euro sparen!

 

 

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.