Blogs als Geschäftsmodell – Aufbau einer Blog Landschaft

© S.Kobold - Fotolia.com

© S.Kobold – Fotolia.com

Die richtige Überlegung, wie man seine Blogs aufbaut, gibt es sicherlich nicht. Es gibt tatsächlich einige, die mit einem Blog alleine erfolgreich genug sind, um alleine von diesem Blog leben zu können. Aber auch dann wird man oft feststellen, dass Betreiber solcher Blogs dennoch weitere Blogs, etwa zu spezialisierten Bereichen betreiben. Vorteil ist hier dann, dass man mit diesen Zusatz Blogs einen interessanten Teilbereich sehr stark fokussiert angehen kann. Oftmals haben erfolgreiche Blogbetreiber aber ohnehin nicht nur einen Blog, sondern mehrere. Dies hat verschiedene Vorteile:

  • Hahreszeitliche Schwankungen können besser ausgeglichen werden, ein Sommerthema auf der einen Seite, und einen Blog mit einem Thema oder Angebot, der vielleicht die umsatzstarke Weihnachtszeit berücksichtigt.
  • Wer sich für Advertorials interessiert, der kann durch ein breiter aufgestelltes Themenspektrum, seine Chancen erhöhen, zu verschiedenen Themen Aufträge zu erhalten.
  • Blogs mit unterschiedlichen Themen erhöhen die Chancen, mit verschiedenen Affiliates zusammenarbeiten zu können.
  • Eine Mischung aus einem breit aufgestellten Blog und einen thematisch fokussierten eröffnet einem die Möglichkeit die Vorteile beider Blogarten zu kombinieren.
  • Unterschiedliche Themen könne unterschiedliche finanzielle Einnahmemöglichkeiten eröffnen.
  • Unterschiedliche Blogs können durch geschickte Themenwahl und Verlinkung sich gegenseitig unterstützen, mit etwas Nachdenken auch oft dann, wenn diese Blogs an und für sich nicht themenrelevant zueinander sind.

Nachteile hat das Betreiben mehrerer Blogs gleichzeitig selbstverständlich auch:

  • Es entsteht ein Mehraufwand, mehrere Blogs müssen täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich mit Artikeln versorgt werden. Dies erfordert Disziplin, denn es müssen auch immer neue Themen für Artikel gefunden werden. Einen Blog zu betreiben bedeutet nicht nur das Schreiben von Artikeln, sondern auch viel Recherche. Aufbau von Informationsquellen, Presseinformationen, Kontakte und mehr.
  • Mehrere Blogs zu betreiben kann das Risiko erhöhen, dass einzelne Blogs vernachlässigt werden. Bei nicht ausreichender Disziplin besteht die Gefahr, dass keiner der Blogs am Ende richtig funktioniert.
  • Selbst bei fleißiger Recherche und Artikelerfassung kann es sein, dass das Potenzial von Blogs (SEO, Social Media, Feintuning von Werbung etc.) nicht optimal ausgenutzt wird.

Unsere Erfahrung: Mehrere Blogs zu betreiben erhöht die Flexibilität und steigert die Einnahmen

Trotz der Nachteile haben wir persönlich gute Erfahrungen damit gemacht, mehrere Blogs mit unterschiedlichen Themen zu betreiben, da dies die Flexibilität und Möglichkeiten enorm steigert, auch die gegenseitige Verlinkung aus Artikeln heraus hat eine positive Wirkung. Viel Arbeit und Disziplin gehört aber dazu. Eine Lösung des maximal möglichen Zeitaufwandes pro Blog liegt darin, bestimmte Blogs zu priorisieren. Dies werden natürlich diejenigen sein, die am umsatzstärksten sind. Die Stärke eines Blogs kann dabei – je nach Thema – auch jahreszeitlich schwanken, entsprechend kann eine flexible Schwerpunktsetzung erfolgen. Man sollte nur darauf achten, dass ein Blog zwar jahreszeitlich bedingt etwas zurückgefahren werden kann, aber niemals komplett vernachlässigt werden sollte. Schreibt man also in der starken Zeit 5 Artikel die Woche, so könnte man dies in der etwas schwächeren Jahreszeit auf 2-3 Artikel zu Gunsten anderer Blogs zurückfahren.

Das Thema eines Blogs

Das Thema eines Blogs sollte sich primär, zumindest wenn ein Blog des Geld verdienens wegen betrieben wird, nach den Einnahmemöglichkeiten richten. Welche Möglichkeiten stehen einem offen? Gibt es erfolgsversprechende Affiliate Produkte, über die man berichten kann? Wie ist das Interesse der Internet – Nutzer, wird es also eine gute Besucherzahl geben können, was wiederum sowohl für Affiliate Produkte als auch für Anzeigenwerbung oder auch Bannerwerbung wichtig ist. Vorab Recherche zu diesen Punkten sollte hier mehr Zeit einnehmen als die Entwicklung eines schönen Designs.

Man kann auch einen Blog betreiben zu einem Thema, welches nicht zu den eigenen Hobbys gehört, wobei es natürlich von Vorteil ist, wenn man sich mit dem Thema mehr oder weniger gut auskennt. Aber Priorität sollte die Monetarisierungsmöglichkeit eines Blogs haben. Es nützt nichts, wenn Sie ein Kenner exotischer Kulturen sind, man dies aber nicht vermarkten kann. Natürlich sollte man sich nicht mit Themen auseinandersetzen, mit denen man absolut nichts anfangen kann, ich persönlich würde auch keinen Blog zum Thema Nähen betreiben, aber etwas Offenheit ist angesagt, zudem entdeckt man oft schnell, dass Themen viel spannender sein können, als man dachte.

Blogideen zügig umsetzen

Wenn Sie eine Idee entdeckt haben, dann setzten sie diese schnell um. Einen WordPress Blog aufzusetzen ist nicht aufwendig, gehen Sie es daher schnell an, verschwenden Sie nicht ewig Zeit mit Feintuning oder gar Design. Dies können Sie nachholen, wenn der Blog sich entwickelt. Entscheiden Sie sich zur Not für ein einfaches Design zunächst. Sinnvoll ist es aber einige Artikel, vielleicht 10-15, vorzuschreiben, damit der Blog von Anfang mit Leben gefüllt ist.

Der nächste Teil von Blogs als Geschäftsmodell beschäftigt sich mit der Frage, was ein Blogger eigentlich mitbringen sollte, damit auch ein Erfolg sich einstellen kann.

Bitdefender 2017 Launch Classic Line mit 3 Monaten gratis dazu!

One thought on “Blogs als Geschäftsmodell – Aufbau einer Blog Landschaft

  1. Gregor

    Ich habe mit viel Freude diesen Artikel gelesen und freue mich schon auf darauf aufbauende Beiträge. Ich bin auch gerade dabei eine Artikel-Serie zu diesem Thema zu schreiben und sehe auch einige Sachen etwas anders. Mit dem Design zum Beispiel. Aber das ist Ansichtssache und auch mal gut andere Herangehensweisen zu lesen.

    LG Gregor

Comments are closed.