Büro mieten, oder lieber zu Hause als Selbständiger arbeiten?

Frau BeschäftigtSelbständige haben meist die Wahl, wo man arbeiten möchte und stehen so vor der Frage, ob sie lieber zu Hause arbeiten möchten, also das Büro im eigenen Haus oder Wohnung bevorzugen oder ein separates Büro anmieten sollten. Eine Antwort, was besser ist, lässt sich so natürlich nicht geben, da es immer vom Einzelfall abhängig ist, welcher Weg besser oder möglich ist. Beides hat Vorteile und manchmal hat man auch einfach keine Wahl.

Ein Büro anzumieten, hat Vorteile, insbesondere, wenn man häufig Kundenempfang hat oder Mitarbeiter einstellen möchte. Wer das Glück hat, ein großes Haus sein eigen nennen zu können, wird möglicherweise auch hier einen komplett separaten Büroteil einrichten können, was Kundenempfang und Mitarbeiterbeschäftigung erleichtert. Immer noch kann man unter Umständen das Problem haben, dass Privates und Berufliches nicht ausreichend getrennt werden kann. Dies dürfte neben dem Aspekt Mitarbeiter/Kunden auch ein Hauptpunkt sein, warum ein eigenes Büro mitunter eine sinnvolle Einrichtung sein kann.

Fehlende Anerkennung durch Familie und Freunde

kopfschmerzen / krankenkasse

Ein Problem vieler Selbständiger, die zu Hause arbeiten ist neben der Frage der Ruhe und Konzentration, auch ein oft fehlendes Verständnis von Familie, Freunden oder Bekannten. Nicht jeder ist in der Lage zu verstehen, dass jemand, der zu Hause arbeitet, auch arbeitet. Mitunter betrachten manche Menschen etwas nur als Arbeit, wenn man morgens um 7 aus dem Haus geht, irgendwohin fährt und zur Abendzeit zurückkommt. Hat man da auch noch einen Beruf wie Blogger, Softwareentwickler oder Webdesigner, also Berufe, die auch nicht jedermann als vollwertig anerkennt, hat man es doppelt schwer. Bei fehlendem Verständnis und vielleicht auch häufigen Störungen durch Familie und Freunde kann das zu Hause arbeiten zum Problem werden, da Ruhe und Konzentration fehlen. Hier mag ein separates Büro dann die Alternative sein, um effizienter arbeiten zu können.

Nachteile eines externen Büros sind natürlich Mietkosten plus Nebenkosten, Kosten für Rundfunkbeitrag plus Telekommunikationskosten, da man ja einen zusätzlichen Anschluss benötigt. Hinzu kommen natürlich Fahrtkosten plus Fahrzeiten. Für viele Selbständige sind diese Extrakosten nicht tragbar, eine Alternative könnten dann Bürogemeinschaften sein, bei der sich mehrere Selbständige / Freiberufler ein Büro teilen.

Wie man aus den verschiedenen Für und Wider erkennen kann, ist die individuelle Situation entscheidend, ob von zu Hause zu arbeiten oder ein Büro zu mieten die bessere Wahl für einen selber ist, sofern man eine Wahl hat.

Von zu Hause arbeiten: Grenzen ziehen

Sofern ein separates Büro finanziell nicht möglich ist oder auch aus sonstigen Gründen nicht gewollt ist, sollte man zumindest darauf achten:

  • Dass ein Übereinkommen mit Lebenspartner, Kinder, Freunden und Familie getroffen wird, die jeden klar macht, dass man eben vollwertig (!) arbeitet und entsprechend auch feste Ruhezeiten und Konzentrationszeiten hat. Man hat also nicht automatisch Zeit mit dem Freund shoppen zu gehen, nur weil man zu Hause arbeitet und damit leicht erreichbar ist.
  • Zu Hause arbeiten beinhaltet Verlockungen der süßen Freizeit. Genauso wenig, wie man möchte, dass andere einem stören, sollte man sich nicht selbst stören. Disziplin, Organisation und Regeln sind also gefragt. Die brummt einem aber kein Chef auf, als Selbständiger muss man vielmehr selber nach sich schauen.
  • Abtrennung: Auch bei einem Büro zu Hause sollte dieses Büro klar von dem privaten Bereich abgetrennt werden. Dies ist auch auf kleinem Raum möglich. Nicht nur wichtig als Signal für andere, sondern auch wichtig als Signal für einen selbst. Die Trennung sollte auch den privaten Telefonanschluss beinhalten, am Besten man sorgt für zwei Telefonnummern, um Privates und Berufliches auch an dieser Stelle klar zu trennen.

Neben den Versuchungen dürfte für viele Selbständige, die von zu Hause arbeiten, die Anerkennung durch andere und das Verständnis das vermutlich größte Problem sein. Hier gilt es streng darauf zu achten, klare Grenzen zu ziehen und auch mal deutlich Nein zu sagen.

Für alle, die ein externes Büro bevorzugen, dürfte neben dem erfolgreichen Finden eines geeigneten Büroraums natürlich nicht zuletzt das Finanzielle im Vordergrund stehen. Auch bei einem externen Büro sollte man darauf achten, dass es die entsprechende Ruhe garantiert, dass, wenn nötig, ein sicherer Parkplatz (ev. auch für Kunden) zur Verfügung steht und dass natürlich zeitgemäßes und schnelles Internet gegeben ist. Eine gewisse Nähe zum eigenen Wohnort ist zwecks Fahrtzeitverkürzung wünschenswert.

One thought on “Büro mieten, oder lieber zu Hause als Selbständiger arbeiten?

  1. Jürgen

    Ein weiterer Nachteil beim Home-Office ist, dass Kunden per Google Streetview und Maps sehen können, wo man wohnt bzw. dass man von zu Hause aus arbeitet. Zumindest das ließe sich mit einer Geschäftsadresse vermeiden. Solche Virtual Office genannten Adressen bieten viele Business Center an und haben den Vorteil, dass man ein Büro anmieten kann, wenn man doch noch mal eins benötigt, ohne dass sich die Anschrift für den Kunden ändert.

Comments are closed.