Chancen für externe Spezialisten steigen

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Freiberufler und Selbständige werden sich sicherlich über das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1500 Geschäftsführern und Personalleitern von Unternehmen aus allen Branchen im Auftrag des Digitalverbands BITKOM freuen, denn nach dieser Befragung gewinnen Home Office und externe Spezialisten zunehmend in der Arbeitswelt an Bedeutung.

Immerhin 24% der Unternehmen gehen davon aus, dass der klassische Büroarbeitsplatz mit Anwesenheitspflicht künftig an Bedeutung verliert. Nur 4% erwarten das Gegenteil. 30% erwarten das Home-Offices an Bedeutung gewinnen.

Bedeutung von externen Spezialisten für Unternehmenserfolg steigt

Die wirklich spannende Zahl für Selbständige und Freiberufler ist, dass für 35 Prozent der Unternehmen externe Spezialisten künftig eine große Rolle für den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg spielen werden, derzeit ist dies erst für 24 Prozent der Fall. Die meisten (73%) der Unternehmen sind der Meinung, dass externe Spezialisten gut für das Innovationstempo seien. Weniger als 50% glauben daran, dass sich dadurch Personalkosten reduzieren ließen.

Und jetzt das allererfreulichste: Jedes dritte Unternehmen (31 Prozent) will in Zukunft verstärkt auf freie Mitarbeiter setzen. Nur 3 Prozent wollen weniger freie Mitarbeiter einsetzen. Zunehmend rosige Zeit für Freiberufler und Selbständige, die die entsprechenden Kompetenzen anbieten können.

Video-Konferenzen immer beliebter

Diese sollte sich auch gleich mit dem Thema Videokonferenzen anfreunden, denn während bislang nur 8% der Unternehmen häufig diese Technik für Zusammenarbeit nutzen, gehen 39% davon aus, dass diese Kommunikationsform steigen wird. Aber auch die klassische Telefonkonferenz wird weiter an Bedeutung gewinnen.

70 Prozent der Unternehmen gehen nach der Befragung davon aus, dass sich durch Home Office, den Einsatz externer Spezialisten sowie virtuelle Zusammenarbeit das Innovationstempo erhöhen wird, entsprechend sollten Freiberufler und Selbständige sehr willkommen sein. Und 65% glauben, dass die deutsche Wirtschaft durch den digitalen Wandel wachsen wird.

Der Trend geht nach der Umfrage also weiterhin klar zu Home-Offices, flexibleren Arbeiten und auch zu einer stärkeren Nachfrage nach externen Spezialisten, also auch Freiberufler und Selbständige. Diese wiederum sollten sich auch technisch bei ihrer Hardwareausstattung und dem eigenen Wissen darauf vorbereiten.

Quelle: Digitalisierung bietet Chancen für flexibles Arbeiten (hier findet man Charts und vertiefende Zahlen, recht interessant)