Day Trading kostenlos testen

Business: Geschäftsmann geht seinen Geschäften nachWer immer schon einmal den CFD Handel ausprobieren wollte, sich aber aufgrund der möglichen Risiken noch nie getraut hat, sich bei einem Online Broker anzumelden, der kann durch ein Demokonto Day Trading kostenlos testen.

Aber auch bei einem CFD Demokonto gibt es Einiges zu beachten, da nicht alle ein wirklich authentisches Trading-Erlebnis bieten. Manche sollen nämlich den User in erster Linie dazu anregen schnell auf den Handel mit echtem Geld zu wechseln, als dass sie einen richtigen Einstieg in das Day Trading bieten.
Das sind die Dinge, die man bei der Wahl eines Demokontos beachten sollte.

Das richtige Demokonto

  1. Manche anscheinend kostenlose Demokonten sind nur auf begrenzte Zeit wirklich kostenlos. Wenn man diese nicht rechtzeitig kündigt, dann wandeln sie sich automatisch in kostenpflichtige Varianten um. Dieses Phänomen kennt man auch von Schnuppermitgliedschaften bei Partnerbörsen. Das kann mitunter sehr unangenehm sein, wenn man die Klausel im Kleingedruckten überlesen hat. In jedem Fall sollte man von solchen Online Brokern die Finger lassen, denn wer solche Mittel nötig hat, um Kunden zu bekommen, der kann so seriös nun wirklich nicht sein!
  2. Day Trading Demokonten sind nur wirklich authentisch, wenn diese die echten Live-Börsenkurse verwenden. Bei einigen der angebotenen Demokonten handelt es sich vielmehr um Spielkonten, die imaginäre, von einer Software erzeugte Börsenkurse ausgeben. Andere wiederum liefern die Börsenkurse mit 15 Minuten und mehr Verspätung, oder verwenden gar „historische“ Kurse. In jedem Fall leidet hier die Authentizität, da ja in einem Demokonto mitunter Strategien auf ihre Tauglichkeit für den Handel mit echtem Geld getestet werden wollen. Dies ist nun einmal nur wirklich möglich, wenn man auch die aktuellen Börsenkurse zur Verfügung hat.
  3. Zu guter Letzt sollte ein gutes Demokonto unbedingt auch die anfallenden Gebühren des Brokers berücksichtigen. Dies ist nötig, damit man tatsächlich beurteilen kann, ob man mit einem Trade auch beim Handel mit echtem Geld erfolgreich gewesen wäre. Genau auf diesen Punkt verzichten aber viele Broker bei ihren angebotenen Demokonten sehr gerne! Warum? Dadurch können sie beim Trader den Eindruck von leichteren Gewinnen erwecken, als das tatsächlich der Fall ist. Angespornt durch die Erfolge im Demomodus, soll der Trader dazu veranlasst werden möglichst schnell auf den Handel mit echtem Geld zu wechseln, damit er dem Online Broker auch Einnahmen bringt. Für den Trader selbst, gibt es durch hohe Gebühren (Spreads), die dann bei jeder Order fällig werden, oftmals ein böses Erwachen.

Wer nach einem guten CFD Demokonto sucht, das alle Anforderungen erfüllt, der wird hier sicher fündig: http://www.maennerwelt.info/day-trading-demokonto/

Warnung: Echtgeldhandel kostenlos testen

Business: Geschäftsmann geht seinen Geschäften nachManche Online Broker gewähren für die Bestätigung personenbezogener Daten auch Echtgeldboni, durch die man mit echtem Geld handeln kann, ohne dafür selbst Geld einzahlen zu müssen. Davon sollte man aber, wenn man gerade angefangen hat, sich mit dem Day Trading zu beschäftigen, die Finger lassen. Obwohl man kein Geld eingezahlt hat und nur mit dem Bonus des Online Brokers spekuliert, kann man dennoch Geld verlieren, da beim CFD Trading Nachschusspflichten bestehen. Das bedeutet also, dass man auch mehr verlieren kann, als man eingesetzt hat.

Deswegen ist es sehr wichtig, dass man sich, bevor man Day Trading mit echtem Geld betreibt, auch über alle möglichen Risiken informiert. Denn diese sind beim CFD Trading zahlreich und dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden!