Die Vielfalt der Warensicherungskonzepte

Warensicherung mit Sicherungsetiketten

© shaunwilkinson – Fotlia.com

Die Angst vor Warendiebstahl geht bei vielen Unternehmern um. Immer wieder kommt es vor, dass Verbraucher, aber nicht selten sogar eigene Mitarbeiter, es mit der Ehrlichkeit weniger genau nehmen und Waren ohne zu bezahlen mit nach Hause nehmen. In 2015 lagen die Schäden durch Ladendiebstahl nach einer Studie des Kölner Wirtschaftsinstituts EHI bei rund 2,24 Milliarden Euro, nicht eingerechnet die Dunkelziffern, werden doch nicht alle Diebstähle bemerkt und auch nicht gemeldet.

Nicht nur für Neugründer entsteht durch Warendiebstahl ein enormer finanzieller Schaden, der je nach Art des eigenen Angebots und Wert der Produkte, mitunter existenzbedrohend sein kann. Wer seine Waren sichern möchte, der kann als klassischen Ansatz in Geschäften auf den Einsatz von Hausdetektiven zurückgreifen, doch auch die besten Augen können nicht überall sein. Besser ist es, Waren effizienter durch moderne Technik zu schützen bzw. durch eine Kombination verschiedener Möglichkeiten. Neben der Prävention von Diebstählen durch Videoüberwachung oder ähnlichen Lösungen, sollte man dabei die sichtbaren und unsichtbaren Möglichkeiten der Warensicherung nicht vergessen. Detektive, aber auch Kameras kommen spätestens dann an ihre Grenzen, wenn Bereiche der Privatsphäre wie in Umzugskabinen oder WCs, nicht zugänglich sind. Ebenso wird die Kontrolle erschwert, wenn Produkte geringer Größe im eigenen Sortiment angeboten werden. Dem berechtigten Interesse der Warensicherung steht auf der anderen Seite natürlich der Wunsch gegenüber, das Einkaufserlebnis für ehrliche Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wirtschaftlichkeit nachhaltig steigern

Mit einer effizienten Warensicherung wird die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens auch nachhaltig gewährleistet. Nicht in jedem Fall werden Diebe oder Betrüger auf frischer Tat ertappt. Daher lässt sich oft nur schwer einschätzen, wie hoch die Ausgaben für unrechtmäßig entwendete Waren tatsächlich ausfallen. Das Angebot an Warensicherungssystem und Ausgestaltungsmöglichkeiten ist dabei aber so vielfältig, dass Lösungen sich optimal an die Architektur der jeweiligen Verkaufsflächen (oder Lagerräume) als auch an die angebotenen Produktarten anpassen lassen.

Warensicherungen sind dabei nicht nur an einzelnen Produkten anwendbar, sondern können eine ganze Reihe an Produkten betreffen. Sogar ganze Warenpaletten lassen sich mit einer Warensicherung ausstatten.

Für den Verbraucher wenig störend sind dabei hochwertige Systeme, die unsichtbar im Boden integriert werden, zudem füllen sich Kunden weniger kontrolliert, ohne dass die berechtigte Warensicherung darunter leiden muss. Auch clevere Kombilösungen werden angeboten, die neben Diebstahlschutz auch gleich Werbemöglichkeiten integrieren. Werbesäulen mit integrierten Antennen etwa bieten sowohl für das Unternehmen, als auch für Kunden, einen Zusatznutzen, so können diese neben der Schutzfunktion auch auf aktuelle Angebote oder neue Produkte hinweisen.

Spezielle Lösungen werden auch für SB-Kassen angeboten, die in Zusammenarbeit mit Klebeetiketten arbeiten. In Ladenlokalen dürfen zudem die bekannten Sicherheitssensoren nicht fehlen. Darüber hinaus umfasst das Produktspektrum der Warensicherungslösungen ein mittlerweile ein derart breites Feld das viele, auch spezielle Anwendungsfälle, abgedeckt werden können.

Auch kleinere, und vielleicht sogar ganz besonders, kleine Läden, leiden unter Diebstahl-Delikten. Oftmals ist hier das Budget etwas kleiner, dennoch möchte man nicht auf Warensicherung verzichten. Hier bieten sich Einsparungsmöglichkeiten durch Selbstmontage durch den handwerklich geschickten Ladenbesitzer, Mitarbeiter oder Bekannten an. Zudem gibt es spezielle Low-Cost Systeme, die auf Klebeetiketten optimiert sind.

Welche Form von Datensicherung auch immer gewählt wird, wichtig ist nicht nur ein störungsfreier Betrieb, sondern auch eine zuverlässige Erkennung von Sicherungsetiketten bzw. eine Unterscheidung zwischen mitgetragenen Gegenständen und Etiketten zur Warensicherung, sodass Falschalarme vermieden werden.

Mit RFID Chips und hochwertigen Warensicherungssystemen zum Ziel

Sicherheitsetiketten sind klein und unscheinbar, bieten jedoch einen starken Schutz vor Langfingern aller Art. Eine weitere Möglichkeit, um Warensicherungen zu unterstützen, ist die Warensicherung durch den Einsatz spezieller RFID Chips. Die modernen Chips werden von Sensoren ausgelesen und überführen still und heimlich, auf Wunsch auch akustisch, den Dieb bei der Entwendung des jeweiligen Produktes. Daher sollten Unternehmer nicht lange zögern und von Anbeginn auf hochwertige Warensicherungssysteme mit Fernwartung setzen. So lassen sich viele Diebesfälle bereits im Vorfeld verhindern.

Wardrobing – wenn bestellte Ware bewusst ausgenutzt wird

Wardrobing ist das Phänomen, bei dem sich leider manche Kunden Ware, besonders gerne Kleidung, bestellen, diese zu einem Anlass tragen und dann zurücksenden. Wardrobing betrifft daher, und wahrscheinlich sogar besonders,auch den Online-Handel. Auch hier gibt es raffinierte Lösungen mit Einwegetiketten, bei denen der Kunde nach Kaufentscheidung das Etikette selber entfernen kann. Eine praktische Lösung, die hohe Logistik-, Verwaltungs- und mitunter auch teure Reinigungskosten deutlich reduzieren kann.

Warensicherung wird heute, auch dank moderner Technik, in großer Vielfalt für unterschiedliche Anforderungen angeboten. Die Investition macht sich dabei meist schnell bezahlt, denn Diebstahl-Delikte können schnell zu erheblichen finanziellen Verlusten führen. Sinnvoll ist eine durchdachte Konzeption, die Kunden nicht abschreckt und gleichzeitig auf die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten ist. Daher lohnt es eine individuelle Beratung in Anspruch, welche der vielfältigen Sicherungskonzepte optimal auf die eigenen Anforderungen zugeschnitten ist.

 

 

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.