Finanztipps für Gründer und Selbständige

In einem unserer früheren Artikel haben wir einen wichtigen Aspekt für Selbständige und Kleinbetriebe angesprochen, nämlich wie diese Gruppe Vorteile aus moderner digitaler Technologie für Werbezwecke, aber auch in Hinblick auf Effizienz, ziehen können. Aber dies sind nicht die einzigen Vorteile und Gelegenheiten, die sich Selbständige, Freiberuflern und Kleinunternehmen bieten und einige davon, vor allem im Hinblick auf finanzielle Aspekte, will ich in diesem Artikel ansprechen.

Natürlicherweise hat jemand, der als Angestellter in einem Unternehmen tätig ist, keinen Einfluss darauf, wohin die erzielten Einnahmen fließen – ob diese als Investitionen in der Firma verbleiben sollen, als Rücklage verwendet werden, an Mitarbeiter ausbezahlt werden oder für ganz andere Zwecke eingesetzt werden sollen. Aber wenn man sein eigenes Unternehmen kontrolliert, dann bietet sich hier die einzigartige Gelegenheit, den Charakter eines Unternehmens in Bezug auf sein Finanzcontrolling selbst zu prägen. Diesen Gedanken im Hinterkopf, hier ein paar Ideen, wie man Einnahmen in den frühen Phasen eines Unternehmens nach einer Gründung handhaben kann bzw. sollte.

Einen vollständigen Finanzplan haben

Das ist einfacher gesagt als getan, aber nichtsdestoweniger ein bedeutender Schritt für jeden, der sich mit dem Gedanken trägt, sich selbständig zu machen oder ein Unternehmen zu gründen. In vielen Fällen denkt man hier oft in sehr begrenzten Bahnen, wenn es um finanzielle Verpflichtungen und Rahmenbedingungen eines neuen Geschäfts geht; genauer gesagt man schränkt seinen Blickwinkel auf Basiselemente ein: Kosten, Einnahmen und Gewinn. Aber anfallende Kosten genau vorhersagen zu können, ist oftmals extrem schwierig für Neu-Unternehmer. Ein Artikel in Zeitblüten hat genau diesen Punkt sehr gut und klar angesprochen und aufgezeigt. Im Artikel wird daraufhin gewiesen, dass ein Unternehmen, welches sich behaupten möchte, Kosten wie notwendige Versicherungen, Betriebskosten, Steuern und verschiedene andere mit einkalkulieren muss – und dies alles bei schwankenden Einnahmen. Es ist daher oftmals eine gute Idee, auf einen Berater oder jemanden mit viel Erfahrung zurückzugreifen, der einem in diesen Fragen hilfreich zur Seite steht, sodass man tatsächlich alle relevanten Kosten miteinbezieht, die auf einen zukommen. Auf diese Weise bekommt man eine Einschätzung, wie viel Geld das eigene Geschäft benötigt, um erfolgreich zu sein.

Bereit sein Profite zu reinvestieren

gold-investierenDies ist eines der wichtigsten Prinzipien für neue Geschäftsinhaber, die sie ergreifen sollten. Oftmals herrscht die falsche Annahme, dass Profite teilweise eingesteckt werden können, und die Geschäftskosten bezahlt werden durch ein vorhandenes Anfangskapital oder Kredit, bis ein Unternehmen sich selbst tragen kann. Die Wahrheit ist aber, dass gerade in der Anfangszeit junge Unternehmer am Ende praktisch alle Profite, die erzielt werden, erst mal in das Unternehmen wieder reinvestieren müssen. Um die eigene Produktlinie zu finanzieren, Angestellte anzuheuern, die Unternehmenswebseite zu betreiben oder was auch immer das jeweils drängendste Anliegen sein mag und so sind gerade jungen Unternehmen in einem ständigen Bedarf an Kapital. Dies alles macht gerade das Reinvestment zu einem entscheidenden Aspekt in der Finanzpraxis.

Mit Vorsicht investieren

Manche Selbständige und Unternehmer mögen es sogenannte Side-Investments einzurichten, wo Profite über die Zeit anwachsen können, ob nun für persönliche Zwecke oder zum Wohl der Firma. Dies kann im Rahmen einer strategischen Praxis erfolgen, aber sollte dennoch mit Vorsicht und einem Auge auf die längere Sicht, geschehen. Wertvolle Rohstoffe könnten hier eine interessante Idee für eine Anlage zusätzlich zum eigenen Unternehmen sein. Rohstoffe können für Investitionszwecke auch problemlos online gekauft werden, wobei diese dann generell eher als langfristige Anlage gedacht sind. Der Online Marktplatz Bullion Vault etwa bietet Investoren die Möglichkeit Gold und Silber zu aktuellen Preisen zu erwerben und diese sicher in Tresoren in der Ferne aufzubewahren, mit der Möglichkeit diese zu jeder Zeit zu verkaufen oder auch abzurufen. Natürlich sollte man niemand dazu raten einfach blind ohne vorhandene Marktkenntnis zu investieren, aber dies ist ein durchaus sinnvolles und nützliches Beispiel für Unternehmer, die Einnahmen mit einer zusätzlichen Anlage reinvestieren möchten. Einfach durchzuführen, recht sicher von Natur aus und dazu gedacht, dass die Investition über die Zeit wächst, statt einen schnellen Profit anzuwerfen.

Mit einer kleinen Vergütung anfangen

Fans der populären amerikanischen Finanz Investment Show Shark Tank sind vielleicht schon mit diesem Konzept vertraut. In dieser Show werden vermögende Investoren mit neuen Unternehmen und Produkten konfrontiert, um diese zu beurteilen. Auch wenn die Show einfach einen großen Anteil an Unterhaltung bietet, so gibt es dennoch auch sehr viel Beratung hinsichtlich wichtiger finanzieller Aspekte für die angehenden oder gerade gegründeten Jung – Unternehmen. Eines der häufigsten Punkte, die in der Show angesprochen werden, ist der Rat an die Jung-Unternehmer sich selbst zu Anfang nur eine kleine Vergütung auszuzahlen. Gerade wenn die Dinge sehr gut laufen und es Profite zu verteilen gibt, ist die Versuchung sehr groß, sich selbst großzügige Auszahlungen zu gönnen. Aber tatsächlich tut man eher gut daran, sich selbst zu bescheiden und möglichst viel der eingehenden Profite zu investieren. Eine eher bescheidene Vergütung, gerade am Anfang, wird einem jungen Unternehmen helfen zu wachsen, und diesem Unternehmen später größere finanzielle Möglichkeiten und Spielräume garantieren.

Empfehlenswerte Software zur Steuererklärung für Selbstständige

Bitdefender 2017 Launch Classic Line mit 3 Monaten gratis dazu!

One thought on “Finanztipps für Gründer und Selbständige

  1. Pingback: Finanzielle Hilfen für Existenzgründer: So kommen Sie sicher in die Selbstständigkeit | Expert-Line

Comments are closed.