Hybrid: schnelleres Internet für Selbständige auf dem Land

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Mit dem neuen Tarif MagentaZuhause Hybrid bietet sich für Selbständige, insbesondere in ländlichen Regionen, nun endlich die Möglichkeit auch dann auf schnelleres Internet (bis zu 100 MBit/s) zurückgreifen zu können, wenn die DSL Leitung dies so nicht hergibt. Zwar konnte man bisher auch schon oftmals auf schnelles LTE zurückgreifen, allerdings boten (und bieten) die DSL via Funk Tarife ja nur ein eingeschränktes Datenvolumen, sodass diese Lösungsweg nur sehr bedingt nützlich ist. Allerdings: und dies ist der Haken benötigt man beim neuen MagentaZuhause Hybrid einen IP-basierten DSL/VDSL Anschluss, sodass Anwender, vor allem eben auf den Land, ohne einen solchen, weiterhin außen vor bleiben. Immerhin profitieren aber Anwender mit einer langsamen DSL-Leitung nunmehr von einer deutlich höheren Geschwindigkeit und dies ohne Einschränkungen beim Datenvolumen.

Voraussetzung für die Nutzung von Tarif MagentaZuhause Hybrid ist:

  • die Nutzung eines Routers „Speedport Hybrid“
  • die Verfügbarkeit von LTE in der eigenen Region ( LTE-Frequenzen mit 800, 1800 und 2600 MHz)
  • ein IP-basierter DSL/VDSL Anschluss

Nach meinen Recherchen reicht dabei auf DSL Seite DSL 384 IP“ (mit Annex J). Möglicherweise auch mit Annex B, hier ist einfach der Versuch, was am eigenen Anschluss geht, notwendig.

Übertragungsgeschwindigkeiten von Festnetz und Mobilfunk miteinander kombiniert zündet den Turbo

D.h. auf jeden Fall eine Umstellung auf IP ist bei MagentaZuhause Hybrid. Auch wenn die neue Lösung sicherlich nicht jedem weiterhelfen wird (LTE muss ja auch verfügbar sein), so wird es doch den einen oder anderen Selbstständigen auf dem Land, ein deutlich schneller Internet bescherren. Beim MagentaZuhause Hybrid Tarif werden die Übertragungsgeschwindigkeiten von Festnetz und Mobilfunk miteinander kombiniert, sodass bei höheren Anforderungen die Datenübertragung entsprechend beschleunigt werden kann.

Anwender, die den MagentaZuhause Hybrid Tarif buchen möchten (und können) erhalten diesen Leistungsgewinn übrigens ohne Tarifaufpreis (zu vergleichbaren „normalen“ Magenta Tarifen., Beschränkungen beim Datenvolumen gibt es wie erwähnt auch nicht, man bekommt also eine uneingeschränkte echte Flatrate, auch beim Datenvolumen.

MagentaHybrid Tarife

MagentaZuhause Hybrid gliedert sich in das neue Magenta Portfolio ein und ist in den Tarifvarianten S, M und L verfügbar.

  • MagentaZuhause S Hybrid ist ab 29,95 Euro/Monat erhältlich und beschleunigt einen Festnetzanschluss von bis zu 16 Mbit/s mit einem zusätzlichen Hybrid-Turbo von ebenfalls bis zu 16 Mbit/s.
  • MagentaZuhause M Hybrid wird ab 34,95 Euro/Monat angeboten und kombiniert einen Festnetzanschluss von bis zu 50 Mbit/s mit einem Hybrid-Turbo von bis zu 50 Mbit/s.
  • MagentaZuhause L Hybrid ab 39,95 Euro/Monat bietet wiederum eine Kombination aus Festnetz von bis zu 100 Mbit/s und einem zusätzlichen Hybrid-Turbo von bis zu 100 Mbit/s.

Die individuelle Bandbreite ist hierbei abhängig von der Festnetz- und LTE-Verfügbarkeit sowie der jeweiligen Signalstärke.

Zusätzlich fallen Kosten für den neuen Hybrid Router an, diesen kann man wie gewohnt wahlweise kaufen oder mieten, wobei für das Endgeräte-Service-Paket bei Miete immerhin 9,95 Euro/Monat anfallen. Also durchaus etwas teurer als bei einem konventionellen Speedport Router, aber dafür wird man belohnt mit einer hoffentlich schnelleren Leistung, was sich natürlich besonders für Anwender mit einer DSL 2000-6000 Leistung schon lohnen wird und gerade Selbständige auf dem Land können so in Zukunft von einem deutlich schnelleren Internet profitieren.

Wie gut der LTE Empfang vor Ort ist, kann man natürlich schwer sagen, hier kommt mitunter auch ein wenig Experimentieren mit dem Aufstellort des Routers auf einem zu. Nach meinen Erfahrungen ist LTE aber doch deutlich besser als UMTS oder HSPA.
Beim Ausfall von DSL steht einem so auch zusätzlich ein LTE-Backup zur Verfügung. Telefonie geht damit zwar aktuell wohl nicht, aber Internet schon. Gerade für Selbständige bietet der MagentaHybrid Tarif auch eine zusätzliche Sicherheit, dass irgendein Internet ohne Beschränkungen immer geht. Und die Verfügbarkeit von Internet ist ja schon wichtig und bekanntermaßen sollen die DSL-IP Anschlüsse ja manchmal etwas zu Ausfällen neigen, wobei ich dies bei uns eigentlich noch nicht beobachten konnte.

Darum ist der MagentaHybrid Tarif gerade für Selbständige interessant

  • Deutlich schnellere Internetverbindung sorgt für flotteres Arbeiten und mehr Optionen
  • Zusätzliches Backup durch Rückgriff auf LTE, wenn es mal Probleme mit der DSL Leitung gibt reduziert Ausfallzeit und Risiken
  • Preise identisch mit vergleichbaren Magenta Tarifen
  • Keine Beschränkungen beim Datenvolumen

Zusätzlich profitiert man in den ersten 12 Monaten (als Neukunde) von einem Preisnachlass.

Nicht jedem Selbständigen auf dem Land wird die neue Technik helfen, aber einigen schon und das kann und sollte man auch nutzen. Den schon 16 MBit/s sind deutlich besser als 2 Mbit/s, wer es buchen kann, der sollte es nutzen.

Mehr Infos zu Magenta Hybrid

Neu! Bitdefender Advanced Business Security