Neukundengewinnung rechtssicher gestalten

© spiral media - Fotolia.com

© spiral media – Fotolia.com

Neukundengewinnung ist für eine erfolgreiche Existenzgründung genauso unverzichtbar wie für schon länger existierende Unternehmen. Die Frage „Wo finde ich meine Kunden“ gehört dann auch zu den zentralen Sorgen vieler Existenzgründer bzw. derer, die eine Existenzgründung andenken. Neukundengewinnung bietet dabei im Internetzeitalter neue Möglichkeiten, aber auch neue Herausforderungen, vor allem natürlich im Hinblick auf Rechtssicherheit und Datenschutz. Welche Marketing – Maßnahmen zur erfolgreichen Neukundengewinnung ergriffen werden, hängt dabei auch von der eigenen Branche ab und auch vom regionalen Wirkungsfeld.

Klassische Werbung wie

  • Marketing mit Flyern und Briefzustellungen
  • Anzeigen- und Werbeschaltungen in lokalen Magazinen
  • Messestände / Eventveranstaltungen
  • Telefonmarketing
  • Mundpropaganda
  • eventuell Radio- oder sogar TV Werbung

wird dabei heute ergänzt durch Online-Marketing Maßnahmen wie

  • Werbebanner im Internet
  • Affiliate-Marketing
  • E-Mail Marketing
  • Guerilla Marketing wie aktives Posten in Foren / Blogs

Die Marketing-Maßnahmen Maßnahmen können dabei mehr oder weniger aggressiv erfolgen und eignen sich dabei auch je nach nach Branche unterschiedlich. Gerade Online-Marketing hat dabei oft einen etwas angekratzten Ruf, verursacht durch übertriebene Online Werbung, wie zu viele Banner, besonders aber durch aggressive und störende Popup-Werbung oder auch selbst ablaufende Videos. Ein großes Ärgernis sind natürlich ungefragt erhaltene E-Mail Werbung oder gar Phishing Mails.

Demgegenüber steht aber, dass viele Kunden / Interessenten durchaus den Wunsch haben sich auch durch Werbung, ob per Banner oder E-Mail, über neue Produkte oder Produktentwicklungen zu informieren. Unternehmen wiederum möchten natürlich Kunden auf ihre Produkte aufmerksam machen. Werbung ist durchaus in vernünftigen Maß auch durch Verbraucher erwünscht, wobei insbesondere bei E-Mail Marketing der Empfänger aber auch vorab zugestimmt haben sollte. Kunden schätzen durchaus, wenn diese zielgerichtete Informationen über ihr Interessengebiet erhalten, nur eben nicht ungefragt und nicht über Produkte, die sie nicht interessieren.

Das ungewollte Zusenden von E-Mails kann für ein Unternehmen sowohl zu Abmahnungen als auch weitere rechtliche Konsequenzen führen, vor allem aber kann es zu einem Imageschaden führen. Anderseits möchten Unternehmen natürlich E-Mail Marketing nutzen, um Interessenten auf ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Adressen für E-Mail Marketing generieren

E-Mail-Adressen können dabei für Werbe-E-Mails und Newsletter auf unterschiedliche Weise generiert werden:

  1. Durch Anmeldung über die jeweilige Firmenseite, im Rahmen von Gewinnspielen oder optional im Rahmen eines Kaufprozesses. Dieser Weg ist natürlich optimal für bereits bestehende Kunden oder angehende neue Kunden, die bereits in Kontakt mit dem Unternehmen gekommen sind. Vorteil bei dieser Adressgenerierung ist, dass diese Kunden bereits Interesse am eigenen Produktangebot gezeigt haben und entsprechend eine höhere Bereitschaft haben werden, einen Newsletter zu abonnieren und auch die Klick- bzw. Verkaufsrate solcher Newsletter wird meist höher sein.
  2. GeoMarketing und StandortDurch Zukauf von Adressbeständen, was die Möglichkeit eröffnet, ganz neue Kunden zu generieren. Selbstredend ist klar, dass hier die Qualität der Adressen entscheidend ist. Sozialdemografische, regionale Merkmale wie besonders auch Interessen sollten möglichst gut zum eigenen Angebot passen. Es wird nur bedingt erfolgreich sein, wenn man als Anbieter von Babynahrung Senioren anschreibt. Natürlich haben diese sicher auch Enkel, aber die Trefferquote wird eben nicht optimal sein. Angebot und Zielgruppe sollten daher möglichst optimal zueinander passen.

Rechtssicher E-Mail Adressen generieren

Auf welchen Weg auch immer die Adressen gesammelt werden wichtig ist, dass diese rechtssicher erworben wurden, also mit ausdrücklicher Zustimmung der Empfänger via Double-Opt Verfahren, mehr dazu hier. Ebenso muss dann aber auch in den zugestellten E-Mails / Newslettern eine Abmeldemöglichkeit vom weiteren Bezug möglich sein.

Neben der rechtssicheren Generierung von E-Mail-Adressen kommt es dann natürlich auf Inhalt und Gestaltung der E-Mails an. Ein griffiger Titel, der Aufmerksamkeit erregt, gehört hier genauso dazu wie optisch ansprechende Inhalte mit Bildern, prägnanten Beschreibungen und gut erkennbaren Verlinkungen.

Hat man E-Mail-Adressen erworben oder selber generiert, jeweils rechtlich einwandfrei, und ansprechende, Interesse weckende E-Mails gestaltet, so hat man beste Voraussetzungen geschaffen, um der Neukundengewinnung einen deutlichen Schub zu geben. Bei eigengenerierten Adressen wird die Trefferquote, die dann auch zur Umsatzsteigerung führt, prozentual natürlich größer sein, fremd generierte Adressen können allerdings ganz neue Kunden erschließen.

Werbung, egal in welcher Form, kann Kunden auch verärgern, immer dann, wenn ungefragt oder zu aufdringlich. Werbung ist aber auch Information und daher auch oftmals willkommen. Letztlich wird der Erfolg oftmals vom Empfinden des Empfängers bestimmt (wurde ich gefragt, stimmt das Maß, interessiert der Inhalt), umso mehr Mühe man sich hier macht und dies bereits beginnend bei der Generierung von Adressen, umso größer der Erfolg.

STRATO