Office 365 als Infrastructure as a Service für das eigene Unternehmen

Infrastrcture as a Service

© beebright – Fotolia.com

Das Microsoft Office Paket ist eines der am meisten genutzten Programmpakete, wenn es um die Bearbeitung von Texten geht. Somit ist es für ein stetig wachsendes Unternehmen unerlässlich, auf eine unproblematische Lösung zurückgreifen zu können, um beispielsweise Mitarbeiter mit dieser Software ausstatten zu können. Eine praktische Lösung hierbei stellt die Infrastructure as a Service-Variante dar. Hierbei wird weder die Software beeinflusst, noch ist es eine abgespeckte Version des jeweiligen Programms. Man erhält eine vollständige Software und kann ohne großen Aufwand weitere dazu buchen.

Was bedeutet IaaS und welchen Vorteil bringt diese Variante?

Infrastructure as a Service, auch kurz IaaS, bedeutet nichts Geringeres, als dass etwas geliehen und online zur Verfügung gestellt wird. Entgegen des klassischen Erwerbs steht bei der IaaS-Variante also eher das Mieten oder Leihen diverser Dinge im Vordergrund. Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • selten genutzte Anwendungen werden bezahlbar
  • Belastungsspitzen werden abgefangen
  • Wachstum ist ohne Probleme verbunden und jederzeit möglich

Beispiele einer IaaS-Lösung

Der bekannteste Anbieter von IaaS wird sicherlich Amazon Web Services mit Produkten wie EC2 für Rechenleistung oder S3 für Speicher sein. Das sogenannte Cloud-Computing entwickelt sich jedoch täglich. Es wird gerade für Selbstständige und neu aufgebaute Firmen immer interessanter. Auch die Vater Unternehmensgruppe sollte an dieser Stelle erwähnt werden. Mit der Möglichkeit, Office 365 als IaaS zu buchen, steht ein tolles Angebot zur Verfügung. Insgesamt bietet das Unternehmen drei Produkte an, auf die es sich lohnt zuzugreifen. Hierzu zählen:

  • Office 365 ProPlus
  • Project Online Professional
  • Visio Pro für Office 365

SaaS und PaaS – was steckt hinter den Begriffen?

business computer dokumente office

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

SaaS steht für Software as a Service und bezeichnet ein Geschäftsmodell, in dem Software nicht länger als Lizenz an einen Benutzer verkauft wird, sondern lediglich die Benutzung selbiger als Service zur Verfügung steht. Vergleichbar ist diese Lösung also mit der Wahl zwischen einem Autokauf und einem Mietwagen, da hier ebenfalls eine Abrechnung nach Nutzung erfolgt.

PaaS bedeutet, dass der Nutzer eine integrierte Laufzeit bei einem Dienst bucht. Diese Lösung nennt sich somit Plattform as a Service. Eines der bekanntesten Beispiele hierfür ist Microsoft Azure.

Everything as a Service – der Oberbegriff

„Alles als Service“ nennt sich der Oberbegriff, unter dem diese drei Varianten angeboten werden. EaaS bezeichnet also einen Ansatz, „alles“ als Service zur Verfügung zu stellen und zu konsumieren. Somit ist dies der letzte konsequente Schritt, nachdem es Software, Laufzeitumgebungen und Hardware as a Service gibt. Dass auch die menschliche Intelligenz als Service nutzbar ist, zeigt der HaaS – Humans as a Service.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.