Selbständig und Hartz IV – macht das Sinn?

Wer diesen Blog längere Zeit liest, der wird schnell feststellen, dass wir auch die Schattenseiten der Selbständigkeit und die Missstände aufgreifen. Neben Möglichkeiten Geld zu verdienen, der richtigen Office Ausstattung liegen uns auch die sozialen Aspekte sehr am Herzen.

Selbständig und Hartz IV – macht das Sinn? Nun, grundsätzlich hat jeder einen Anspruch auf Unterstützung, unabhängig davon, welcher Tätigkeit man nachgeht. Auf die genauen Berechnungen, wie viel an Unterstützung man bekommen kann, wenn man selbständig ist und zumindest etwas verdient, soll dieser Artikel nicht eingehen, denn es gibt genug Hartz IV Rechner im Netz. Zudem hängt es gerade bei Selbstständigen mit komplexen Einnahmen und Ausgaben stark von der individuellen Situation ab.

Die grundsätzliche Frage ist: Macht es überhaupt Sinn?

Sinn macht es immer dann, wenn man in der Vergangenheit eigentlich ausreichende Einnahmen hatte, diese aber nun eingebrochen sind, man aber grundsätzlich Möglichkeiten sieht, dieses Tal zu überwinden. Kann alles vorkommen und dafür muss man sich sicher nicht schämen. In diesem Falle macht es ganz sicher Sinn und man sollte eigentlich meinen, dass dies auch im Sinne der Gesellschaft ist. Man hilft einem Selbständigen wieder auf die Beine, damit er nicht langfristig zum Hartz IV Empfänger mit schwieriger oder vielleicht auch keiner Perspektive wird. Leider ist dieses sinnvolle Denken aber nicht unbedingt immer anzufinden. Vielmehr wird der potenzielle Hart IV Empfänger mit komplexen Formularen und nicht selten Abneigung überschüttet.

Hartz IV für Selbständige – Formulare und Belege

Dazu kommt, dass selbst wenn es gewährt wird, man fortan mühsam alles belegen muss und das die Sozialbehörde ihre ganz eigenen Vorstellungen, wann etwas abzugsfähig ist und was nicht und in welcher Höhe. Eigentlich sollte ein Selbständiger ja durch die Unterstützung Zeit und Hilfe finden wieder auf die Beine zu kommen, stattdessen kämpft er mit Behörden und Belegen.

Trotzdem sollte man sich davon nicht kleinkriegen lassen. Auch Selbständige haben auf vielerlei Weisen das System oft lange Zeit finanziell gestützt, also einbezahlt. Von daher haben auch Selbständige Anspruch auf Unterstützung, genauso wie jeder andere. Stellt sich jemand quer, tut er Ihnen Unrecht. Man fühlt sich ohnehin schon mies und wird noch mieser behandelt. Das macht es für Betroffene schwer zu kämpfen, trotzdem sollten Sie es tun: denn, und man kann es nicht oft genug sagen: Sie haben einen Anspruch, egal wie schlecht gelaunt oder feindlich ihr Sachbearbeiter ist. Es macht Sinn diesen Kampf durchzustehen, alleine schon aus Prinzip.

Damit soll nicht gesagt werden, dass es nicht auch hilfsbereite Job Center und Sachbearbeiter gibt, aber wer aufmerksam Medien- und Erfahrungsberichte liest, der kann schnell erkennen, dass es zu viele gibt, die ihren Job nicht korrekt erfüllen und Hilfe leisten, wo Hilfe benötigt wird.

Wie lange sollte man dies durchstehen?

DuellGerade für den Selbständigen, der Unterstützung beantragt, bedeutet dies auch fortlaufend viel Papierkrieg, Belege und Kampf. Darauf muss man gefasst sein. Niemand sollte sich dies auf Dauer antun, daher würde ich persönlich, wäre es notwendig, diesen Kampf nur angehen, wenn ich eine Perspektive sehen würde. Ist diese gegeben, so würde ich mir 6-12 Monate geben, die Probleme in den Griff zu bekommen. Würde mir dies nicht gelingen, würde ich diesen Kampf aber nicht fortführen. Nichtsdestoweniger: zur Selbständigkeit gehört auch Mut und Ausdauer, und denn sollte man auch dann aufbringen, wenn es um Ihre Rechte geht.

Das System macht es gerade Selbständigen oft schwer, ob dies bei der Unterstützung im Finanziellen ist, bei Krankenkassenbeiträgen oder anderen Punkten. Und auch die Gesellschaft sowie Banken tun ihr Bestes, um insbesondere kleineren Selbständigen es recht schwer zu machen. Wer sich trotzdem noch selbständig macht, der verdient jeden Respekt für seinen Mut, denn eigentlich braucht Deutschland Gründer und Selbständige. Die Frage bleibt nur, warum behandelt man diese dann so schlecht? Es gibt bessere Länder, wo man als Selbständiger unterwegs sein könnte, es gibt auch schlechtere, aber Vorbild ist Deutschland sicherlich nicht oder nicht mehr. Und dringend notwendige Reformen und Verbesserungen bleiben aus.

Gerne können Sie ihre ganz persönlichen Erfahrungen als Selbständiger hier posten.

STRATO