Selbstständig als Trader arbeiten – ist das möglich?

Business man / TRader verfolft Finanzmärkte

© NicoElNino – Fotolia.com

Jedem, der sich mehr mit der Börse beschäftigt und bei dem das Interesse etwa über eine normale Hobby-Aktivität hinausgeht, stellt sich irgendwann natürlich auch mal die Frage, ob man sich nicht selbstständig im Bereich Börse oder als Trader machen könnte? Kann man damit beim Devisenhandel das große Geld machen oder wenigstens genug verdienen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten? Oder sind die Risiken zu hoch? Keine Fragen, die einfach zu beantworten sind und auch sowohl vom eigenen Wissenstand abhängig sind als auch vom Charakter, denn ein gewisses Selbstbewusstsein, gute Nerven und Einsatzbereitschaft wie auch etwas Querdenken sind bei einem Beruf, wo man oft schnelle Entscheidungen mit Risikopotenzial treffen muss, unverzichtbar.

Was sind die Aufgaben eines Traders oder was macht er überhaupt?

Trader sind Händler, die (heutzutage) überwiegend via Computer Finanzmarktgeschäfte im weitesten Sinne betreiben. Mit ein paar Clicks kaufen sie Aktien, Zertifikate, Rohstoffe und Devisen. Große Trader bewegen dabei ganze Finanzmärkte, streichen hohe Gewinne ein und widmen sich anschließend ihren Vorlieben in der Freizeit… Ganz so einfach ist es natürlich nicht immer, denn ein Trader sollte und muss auch immer „up to date“ sein, er muss die Preise und Kurswechsel im Auge behalten, genauso wie wirtschaftliche und politische Entwicklungen. Es versteht sich auch von Selbst, dass ein Trader sehr gute Nerven haben muss, denn das ständige auf und ab an Finanzmärkten kostet Energie und Wachsamkeit. Im öffentlichen Ansehen bewegen sich Trader oft zwischen dem Status eines Zockers oder werden als ernsthafte Vermögensverwalter wahrgenommen, je nach Situation und wie die Tätigkeit wahrgenommen wird.

Die Ausbildung zum Trader

Es gibt keine spezielle Ausbildung nur zum Trader. Vorteilhaft ist aber sicher eine Ausbildung zum Bankkaufmann/Frau oder auch ein abgeschlossenes BWL Studium, wobei man gerade beim Studium bereits Schwerpunkte auf die Bereiche Finanzmärkte und Devisen legen kann.
Man kann aber auch ohne solch eine Ausbildung/Studium, sich in diese Thematik einarbeiten. Gerade die heutige Vernetzung ermöglicht es, auch Quereinsteigern Lebenschancen leichter zu ergreifen, da man nicht zwingend mehr ins Korsett klassischer Ausbildungswege gezwängt ist, auch wenn diese Wege natürlich vorteilhaft und empfehlenswert sind.

Man kann sich aber über Bücher, Youtube, DVDs in die Materie einarbeiten. Konsequenz und Ernsthaftigkeit sind aber Voraussetzung, denn die Thematik ist mitunter fordernd und die Ausübung mit einem mit einem finanziellen Risiko verbunden. Wer auf fallende Devisenkurse setzt, der kann z. B. durch politische Entscheidungen oft schnell erleben, dass sich alle Prognose ins Gegenteil verkehren können. Neben Wissen über den Ablauf und die Abwicklung von Finanzmarkt-Transaktionen benötigen Trader daher ein besonders ausgeprägtes Gespür, was alleine durch theoretisches Wissen nicht zwingend gegeben ist.

Ein guter Trader braucht auch bestimmte persönliche Fähigkeiten. Er muss stressresistent sein, und besonders, wenn man mit Geldern Dritter handelt, sollte auch ein großes Verantwortungsgefühl vorhanden sein. Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein sind zwingend. Es wird schnelles, aber bewusstes Handeln verlangt. Nicht rationale Überlegungen können schnell zu hohen Verlusten führen, ebenso unerwartete nicht vorhersehbare Ereignisse. Eine gewisse Finanzrücklage sollte daher vorhanden sein. Wer sich all dem gewachsen fühlt, dem bietet sich über finanzielle Chancen hinaus auch ein aufregender Beruf, der jeden Tag Neues bringt.

Fazit:

Als Trader zu arbeiten kann viel Geld verdienen, um aber immer Kurse, Trends und Entwicklungen im Blick zu haben, muss man auch viel Zeit investieren. Wer dazu bereit ist und gleichzeitig auch noch eine Familie hat, die einem den Rücken freihält, der kann hier eine aufregende Betätigung finden, die man selbst und in freier Zeiteinteilung gestalten kann. Man muss aber bereit sein, mit den besonderen Stressfaktoren und Risiken, die der Handel mit Devisen, Rohstoffen und Aktien mitbringt, umgehen zu können.

Selbständig arbeiten als Trader bietet viele Chancen, aber auch Risiken, und ist sicher nicht die richtige Form der Selbständigkeit, aber es kann durchaus Wert sein, diesen aufregenden Weg zumindest mal zu versuchen, aber mit Augenmaß.

Neu! Bitdefender Advanced Business Security

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.