So finanzieren sich Startups

Business: Geschäftsmann geht seinen Geschäften nachEine interessante Infografik, basierend auf den Zahlen des Deutschen Startup Monitor 2016, zeigt anschaulich, wie sich deutsche Startups finanzieren. Die Prozentzahlen ergeben in der Summe nicht 100%, da man natürlich mehrere Quellen zur Finanzierung von Startups in Anspruch nehmen kann. Wenig überraschend setzen 84,1% und damit die deutliche Mehrheit zunächst auf Eigenmittel, was man halt so angespart hat. Staatliche Fördermittel nehmen immerhin 35,5% in Anspruch, Familie und Freunde noch 30,2%. Gerade bei Letzterem wäre ich immer etwas vorsichtig, aber hängt natürlich von dem Miteinander ab.

Die Bank? eher selten…

Liegt es an der übertriebenen Ängstlichkeit deutscher Banken, wenn es um den „kleinen“ Bittsteller geht? Nur 14,6% setzen auf Bankkredite. In anglosächsischen Ländern wären vermutlich der Anteil von Venture Capital (kann mich aber auch irren) höher, in Deutschland tragen sie immerhin aber auch zu 18,8% unter den Finanzierungsquellen von Startups bei.

Innenfinanzierung

Mit 19,4% ist der Begriff der Innenfinanzierung ein interessanter Punkt. Die Innenfinanzierung erfolgt ohne die Inanspruchnahme jedweder externer Kapitalgeber. Letztlich also eine Art der Eigenfinanzierung, z. B. aus Gewinnen oder aus Rückstellungen. Beides ist an sich bei einer kompletten erstmaligen Neugründung nicht vorhanden, spricht also eher für Gründungen von Startups bei schon vorhandenen Unternehmen. Schaut man in die Details des Deutschen Startup Monitors hinein, so handelt es sich dann auch bei 49,2% nicht um die erste Gründung. Die Beschaffung des Kapitals steht bei den größten Problemen dieser nur an 4. Stelle, die größten Probleme sind Kundengewinnung, gefolgt von Produktentwicklung und Wachstum.

Nicht gut sieht es beim Verhältnis von Startups mit der Politik aus, denn dieses bewerten nur 5,5% als gut oder sehr gut. 50,9% bewerten das Startup-Verständnis mit mangelhaft oder ungenügend. Überrascht jetzt nicht, denn persönlich würde ich da noch viel härter urteilen, weder stimmen Einstellung noch Maßnahme, wenn es um das Verhältnis Politik zu Gründern und vor allem auch Selbständigen geht, was sicher so mancher Leser hier aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

Zur Erhebung der Zahlen für den Deutschen Startup Monitor 2016 wurden im Zeitraum vom 4. Mai 2016 bis 17. Juni 2016 alle Gründer sowie Mitglieder der Geschäftsführung von Startups in Deutschland zu einer Onlinebefragung eingeladen. Die Zahlen und mehr Infos im Detail zum Deutschen Startup Monitor 2016 findet man hier.

Infografik: Deutsche Gründer setzen ihr Erspartes | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista