Was bedeutet die Wahl für Selbständige?

Die Schlacht ist geschlagen, die Zahlen bekannt. Offen natürlich nur noch, wer mit wem, wo ja bekanntermaßen drei Möglichkeiten gegeben sind. Der Verband der Gründer und Selbständigen hatte ja schon im Vorfeld die Positionen der Parteien zu wichtigen Fragen für Selbständige, wie Krankenkassenbeiträge, Rentenversicherungspflicht oder auch Gründerzuschüsse vorgestellt und Selbständige gebeten dafür Schulnoten zu vergeben. Bekannt ist, dass die CDU hier am schlechtesten bewertet wurde, und gleichermaßen bekannt ist, dass die CDU die Wahl gewonnen hat, woraus man schon schließen kann, das gerade bei Fragen Krankenkassenbeiträge (insbesondere Bemessungsgrenzen) und Rentenversicherungspflicht, Belastungen für Selbständige eher nicht gemindert werden, sondern vielleicht eher erhöht werden. Dies könnte natürlich in einer einer Koalition gemindert werden.

Der VGSD hat nun 10 Prognosen abgegeben, welche Auswirkungen die Wahlentscheidung auf wichtigen Selbständigen relevanten Gebieten hat, siehe Pressemitteilung hier, und wie man leicht vermuten kann, sind die Prognosen, gerade im Bereich Krankenkassenbeiträge sowie Rentenversicherungspflicht eher negativ, eine Überforderung vieler könnte drohen. In Teilbereichen könnte es aber auch Verbesserungen geben. Die Prognosen gehen erkennbar davon aus, dass es auch zur erwarteten Regierungskonstellation aus CDU / SPD oder eventuell CDU / Grüne käme. Die Option SDP / Grüne / Linke ist dabei wahrscheinlich eher nicht als wahrscheinlich angesehen worden.

Prognosen sind natürlich Prognosen, es bleibt natürlich zu hoffen aus Selbständigen – Sicht, dass bei der einen oder anderen Position die Maßnahmen dann doch Selbständigen freundlicher sein werden, sei es aus einem innerparteilichen Druck heraus oder aufgrund des jeweiligen Regierungspartners. Die Ergebnisse der Wahl bleiben auch für Selbständige spannend, einige Sorgenfalten sind jedoch angebracht in Bezug auf Belastungen für Selbständige.

Der Beitrag drückt keine parteipolitische Präferenz aus, sondern die isolierte Bewertung einzelner für Selbständige relevante Themenbereiche auf Basis bisher bekannter Parteipositionen. Natürlich bleibt es jeder Partei überlassen, uns Selbständige positiv zu überraschen 🙂