Wie bewerten Selbständige die Parteien?

Am 22.09.2013 wird gewählt und vor allem für Selbständige ist diese Wahl keineswegs eine Egal -Wahl, denn wichtige Zukunftsentscheidungen stehen nach der Wahl sicherlich an, zum Beispiel Rentenversicherungspflicht für Selbständige, wie sieht es mit der Fairness der Krankenkassenbeiträge für Selbständige aus und wann passiert hier endlich etwas, was passiert mit Förderprogrammen für Gründer, Arbeitslosenversicherung für Selbständige, um nur einige Punkte zu nennen. Der Verband der Gründer und Selbständigen e.V. hat hierzu Kernpositionen von Parteien zu wichtigen Fragen für Selbständige zusammengefasst und Mitglieder, aber auch Besucher der Webseite gebeten, diese zu bewerten. Hieraus ergibt sich keine Wahlentscheidung, aber eine Beurteilung, wie Selbständigen freundlich die einzelnen Parteien nun eingeschätzt werden. Man kann aber natürlich vermuten, dass die jeweilige Benotung auch sich in gewissem Maße dann in der tatsächlichen Wahlentscheidung widerspiegeln wird. Immerhin über 5.000 Einzelbewertungen sind in das Endergebnis eingeflossen und heraus kommt eine Überraschung, zumindest für mich.

AFD erhält beste Benotung durch Selbständige

Denn die beste Bewertung unter den vorgestellten Parteien (genauer gesagt der Position zu Fragen, die für Selbständige wichtig sind), erhält die Euro – kritische, um nicht zu sagen -feindliche Partei AFD, die abseits vom Thema Euro aber offensichtlich viele Positionen vertritt (und dem würde ich mich anschließen), die sehr Selbständigen freundlich sind oder zumindest so bewertet werden. So erhält dann diese Partei den besten Notendurchschnitt von 2.4. Im Mittelfeld und eng beieinanderliegend sind die Oppositionsparteien SPD, Grüne und die Linke. Diese erhalten jeweils eine Benotung von 3.2, die Linke sogar von 3.1.

Sehr schlecht ist die Bewertung der Regierungspartei CDU mit 4.3, deren Positionen von vielen als Selbständigen – unfreundlich angesehen werden, was vor allem, aber nicht nur für die Haltung in Bezug auf die Krankenkassenbeiträge für Selbständige gilt, hier gibt es auch dramatische Unterschiede in den Positionen, etwa von CDU auf der einen Seite und SPD und AFD, aber auch den Linken/Grünen auf der anderen. Etwas besser schneidet die FDP mit 3.7 ab, was auch daran liegen mag, dass deren Positionen oft schwammiger oder auch „netter“ umschrieben sind.

Das Ergebnis ist durchaus erstaunlich, eine recht neue Partei und sogar die Linke erhalten deutlich bessere Bewertungen von Selbständigen als die Regierungsparteien CDU und FDP, die doch eigentlich eher als wirtschaftsfreundlich gelten.

Große Koalition aus AFD und Linken? 🙂

Die Ergebnisse für die Einzelfragen bzw. Positionen, die für Selbständige relevant sind, können im Detail hier nachgelesen werden. Durchaus spannende Ergebnisse und mehr als lesenswert. Was meine Leser dann am Sonntag wählen, wenn man den wählt (ich halte auch Nicht – Wählen für eine demokratische Entscheidung) muss der einzelne natürlich für sich selbst entscheiden, jeder hat seinen eigenen Meinungsbilder, auch was für einem wichtig ist bzw. was man für relevant hält. Aber die Informationen und Positionen beim Fragenkatalog des VGSD können sicherlich eine wichtige Hilfe sein, seine Entscheidung zu treffen oder auch vielleicht noch mal zu überdenken.

Eins ist klar: Würden nur Selbständige wählen und die Benotungen als Wahlentscheidung bewerten, dann würden wir am Sonntag eine Koalition aus AFD und Linken bekommen, vielleicht mit einem Juniorpartner SPD oder Grüne 😉 Na, das wäre mal etwas anderes.

STRATO