5 Gründe, warum Frauen investieren sollten

Veranlagen ist Männersache – doch stimmt das wirklich? Auch wenn einige Umfrageergebnisse eindeutig zeigen, dass in der Regel die Männer die Finanzen in die Hand nehmen, so gibt es doch die eine oder andere Studie, die besagt, dass es wohl besser wäre, wenn sich die Frauen damit beschäftigen würden. Denn es gibt einige Studienergebnisse, die eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass Frauen die klar besseren Investoren wie Anleger sind.

Grund Nummer 1: Frauen informieren sich

Einige Männer hören lieber auf ihr Bauchgefühl, bevor sie sich mit Kennzahlen, Projekten oder Geschäfts- wie Quartalsberichten befassen. Letztlich ist der Mann davon überzeugt, dass sein eingeschlagener Weg richtig ist und am Ende den gewünschten Erfolg verspricht. Eine Frau lässt sich zwar auch von ihren Gefühlen leiten, achtet jedoch sehr wohl auch auf die Daten und Fakten.

Grund Nummer 2: Frauen behalten auch in schweren Phasen die Ruhe

Geht es einmal bergab, also entwickelt sich der Markt nicht wie gewünscht, so bleiben Frauen in der Regel ruhiger als die Männer. Denn die Frau folgt ihrer zu Beginn entworfenen Strategie – und somit würden wir gleich zu Grund Nummer 3 wechseln.

Grund Nummer 3: Frauen entwickeln eine Strategie

Zu Beginn geht es um die Frage, welches Ziel verfolgt werden soll. Danach befasst man sich mit den unterschiedlichen Wegen, die sodann hinführen. Das heißt, die Frau klärt noch vor der erste Investition, was ihr persönlich wichtig ist – also wofür das Geld veranlagt werden soll. Denn letztlich gibt es unterschiedliche Wege, wobei nicht alle Wege automatisch zu jedem selbstgesetzten Ziel führen können. Wer für die Rente vorsorgen will, der muss einen langfristigen Anlagehorizont verfolgen – geht es um den nächsten Urlaub, so muss man eine gänzlich andere Strategie verfolgen.

Während die männlichen Investoren oft ohne Strategie in den Aktienmarkt investieren und dann schnell einmal die gesamten Pläne überdenken, weil es nicht sofort so läuft, wie man sich das erwartet hat, bleiben Frauen ruhiger, da sie ihr Ziele kennen und den Weg, der dahinführt.

Grund Nummer 4: Hinterfragen und kritisch bleiben

Frauen lassen sich nicht sofort von irgendwelchen Werbungen überzeugen, sondern beginnen zunächst einmal Informationen einzuholen. Vor allem sind Frauen immer etwas kritischer als Männer, sodass vor der Investition einmal nach einem möglichen Haken Ausschau gehalten wird. Erst dann, wenn die Frau überzeugt ist, es handelt sich um eine 100 Prozent seriöse Veranlagungsform, wird investiert.

Grund Nummer 5: Frauen beobachten

Spielt die Frau mit dem Gedanken, in weiterer Folge VW Aktien kaufen zu wollen, so wird sie zu Beginn den Markt beobachten. Das heißt, sie wirft einen Blick auf die Chartentwicklungen, befasst sich mit den Unternehmensprojekten und neuen Zielen und entscheidet dann anhand der Informationen, ob investiert wird oder nicht. Da Frauen oft mehrere Wochen lang Beobachtungen anstellen, können sie am Ende für sich sicher sein, alles im Vorfeld getan zu haben, um sodann die beste Auswahl für das eigene Depot treffen zu können.

Frauen müssen den ersten Schritt wagen

KrankenkasseAuch wenn die Finanzwelt noch immer fest in den Händen der Männer ist, so ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Frauen hier auf der Überholspur so richtig den Turbo einschalten werden. Denn natürlich mag es die eine oder andere Studie geben, die besagt, Frauen seien die besseren Investoren – doch die Frauen müssen das erst einmal selbst glauben und sodann aktiv werden.

Aufgrund der Tatsache, dass der Großteil der Frauen relativ unsicher ist, wenn es um das Thema Finanzen geht, werden die Finanzen wohl auch noch in absehbarer Zeit von den Männern dominiert werden.

Im Privatbereich kann man hingegen einmal mit seinem Partner Rücksprache halten, sofern dieser bislang für die Finanzen zuständig war. Denn ganz egal, ob man sich dafür interessiert oder nicht – aber man sollte dieses ausgesprochen heikle Thema nicht zu 100 Prozent seinem Partner überlassen. Ganz egal, ob sich die Frau oder der Mann darum kümmern.

Werbung
Werbung
Werbung

Betriebshaftpflichtversicherung ARAG


 

 

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.