Smartphones im Unternehmen: auf was man achten sollte

Smartphones haben nicht nur den privaten Bereich revolutioniert, sondern spielen auch in der Unternehmenskommunikation eine zentrale Rolle, welche in den meisten Unternehmen auch mittlerweile über die Telefoniefunktion hinausgehen.

Private und geschäftliche Smartphone Nutzung trennen

Die Philosophien sind durchaus unterschiedlich, aber der sinnvollste Weg auch im Hinblick auf Datensicherheit ist für Unternehmen immer noch, ihren Mitarbeitern Firmen Smartphones zur Verfügung zu stellen, zum einen um eine Vermischung von Privatem mit Geschäftlichen zu verhindern, zum anderen aber auch um die Installation riskanter Apps zu unterbinden, siehe hierzu auch unteren Artikel „App Sicherheit im Unternehmen“. Da Smartphones im Mitarbeitereinsatz oftmals unternehmenskritische Daten übertragen, kommt hier der Sicherheit natürlich erhebliche Bedeutung bei, sodass Internet Security Lösungen für Firmen dringend geboten sind.

Aber auch Selbständige sollten schon alleine um eine eindeutige Klarheit bei der steuerrechtlichen Behandlung von Kosten (Anschaffung und Nutzungskosten) zu haben, erwägen, privates von geschäftlichen auch bei Smartphone und Verträgen zu trennen. Dies erleichtert nicht nur die Abrechnung, sondern beugt nach Nachfragen vonseiten des Finanzamtes vor. Ebenso kann so die Installation von Apps auf das für das geschäftlich notwendige reduziert werden, was der Datensicherheit entgegenkommt

Smartphones mit Business Apps als Arbeitsgerät

© tashka2000 - Fotolia.com

© tashka2000 – Fotolia.com

Smartphones für Mitarbeiter decken nicht nur die telefonische Erreichbarkeit dieser ab, vielmehr dienen diese mittlerweile als ein ernsthaftes Arbeitsgerät, welches zumindest in Teilbereichen auch Notebook und Tablet ersetzt. Es sind hier auch nicht nur Termine, Notizen oder Kontaktlisten, sondern oftmals wichtige Anbindungen an die Unternehmens – IT, etwa um Warenbestände direkt beim Kunden schnell abzufragen oder um Bestellungen entgegenzunehmen, welche direkt weitergeleitet werden. Business Apps werden hier in vielen Fällen auch nicht über App Stores angeboten, sondern direkt von Softwareherstellern wie SAP und anderen.

Entsprechend sollte das gewählte Smartphone besonders für den Business Bereich über

  • moderne Quad Core Prozessoren mit entsprechender Performance
  • eine möglichst lange Akkulaufzeit
  • gute Sprachqualität
  • ausreichend Arbeitsspeicher und Daten – Speicherkazität mit Erweiterbarkeit
  • gute Ablesbarkeit des Displays im Außenbereich
  • ausreichend großes Display bei Verwendung von Business Apps
  • GPS
  • Kamera-, Klangqualität entsprechend den Anforderungen

verfügen, um auch anspruchsvollere Aufgaben erfüllen zu können.

In kritischen Bereichen auf IP – Zertifizierung achten

© lucadp - Fotolia.com

© lucadp – Fotolia.com

Für zügigen Zugriff und aus Sicherheitsaspekten sollten einem Smartphone mit Fingerabdrucksensor der Vorzug gegeben werden wie sie z.B. Samsung Smartphones und auch das iPhone bieten.

Kommt ein Smartphone oftmals in Fertigungsbereichen oder sonstigen Bereichen mit hoher Staubbelastung oder auch mit Spritzwasser zum Einsatz, so sollte auf eine entsprechende IP – Zertifizierung geachtet werden, beispielsweise beim Samsung Galaxy S5 zu finden, damit die sensiblen Geräte entsprechend gegen Staub, Schmutz und Wasser geschützt sind.

An eine MultiCard denken

Auch bei Firmenkunden gilt, dass man meist bei einem Neuvertrag am Günstigsten zu einem neuen Smartphone kommt. Soll neben dem Smartphone auch gleich ein Tablet mit einer entsprechenden SIM-Karte versorgt werden, sollte man darauf achten, dass beim gewählten Anbieter die Möglichkeit besteht, Multicards bestellen zu können, wie es z.B. der Anbieter PremiumSIM bietet. Dies ermöglicht Mitarbeitern auch, bei Bedarf gleichzeitig mit dem Smartphone zu telefonieren und mit dem Tablet Daten und Informationen über das Internet abzurufen. Zusätzlich sind Mitarbeiter auf diese Weise unter mehreren Endgeräten mit einer Nummer zu erreichen.

Preis und Service müssen stimmen

Smartphone MitarbeiterBei der Tarifauswahl gilt für Unternehmen das Gleiche wie für private Anwender: Preis und Service sollten übereinstimmen, gerade bei Unternehmen gilt hier aber der Blick besonders auch auf den Service Bereich. Bei der Tarifauswahl im Telefonbereich wird man heute selbstverständlich auf eine Flatrate achten, die möglichst alle Mobilfunknetze und auch das Festnetz abdeckt. Im Internetbereich sollte sowohl das Smartphone (als auch ein Tablet) auf die Nutzung einer breiten Palette von Standards bis hin zu LTE ausgewählt werden, um eine bestmögliche Erreichbarkeit der Mitarbeiter gewährleisten zu können.

Hinsichtlich der Bedeutung sind Smartphones und Netzmöglichkeiten weder für den Selbständigen noch für Unternehmen heute mehr wegzudenken. Glücklicherweise gibt es sowohl recht günstige Tarife mittlerweile als auch eine große Anzahl von hochwertigen Smartphones und dies z.T. auch im günstigeren Bereich. Auch Smartphones unter 200 Euro leisten heutzutage bereits Großartiges und können die notwendigen Funktionen bereitstellen.

Neu! Bitdefender Advanced Business Security

One thought on “Smartphones im Unternehmen: auf was man achten sollte

  1. Dambergen

    Die Regelung der richtigne Nutzung und Verhaltensweisen wird immer wichtiger, da wie richtig geschildert, smartphones nicht mehr wegzudenken sind und ein Arebitsgerät darstellen. Allerdings ist die Nutzung mit erheblichen Risiken verbunden. IT Abteilungen zerbrechen sich den Kopf über byod bring your own device oder ähnlichen Fallen, die lauern und die gesamte IT Infrastruktur angreifen können. Das mag je nach Branche ein vernachlässigendes Risiko sein, kann aber bis zur Escitenzgefährdung gehen, weshalb dort ein sensibler Umgang gefordert ist. Auch innovationen, die immer mehr auf Technikkomponenten und den Endgeräten basieren sind eine Herausforderung für die Unternehmensführung.

Comments are closed.