Onlineshop weiter gedacht

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory – Fotolia.com

Ein Onlineshop bietet jedem Händler heute die Möglichkeit, seine Produkte einem weltweiten Publikum zu verkaufen. Auch ein „kleiner“ lokaler Händler kann so Kunden erreichen, die vor dem Internet-Zeitalter nicht erreichbar gewesen wären. Damit schwinden auch die Grenzen zwischen klein und groß. Aber die Entwicklung geht weiter und so verschmelzen zunehmend oftmals stationärer und Online-Handel, ja sogar mobiler Handel kann eingebunden werden, was z. B. für alle Geschäfte interessant ist, die auch auf den beliebten und zahlreichen Märkten, Gewerbeschauen und Festen aktiv sind.

Betrachtet man all dies, so ist es wichtig, bei der Auswahl eines Onlineshops von Anfang an darauf zu achten, dass man ein System wählt, welches bei Bedarf mitwachsen kann und Multi-Channel mitberücksichtigt und bei dem es zusätzliche Komponenten zur Funktionserweiterung bei neuen Anforderungen gibt.

Wichtige Auswahlkriterien für einen Onlineshop

Einfache Bedienbarkeit und Erlernbarkeit, denn das eigene Kerngeschäft sollte im Zentrum stehen und nicht das aufwendige Erlernen und Einrichten eines Shop-Systems. Drag&Drop, responsive Design, professionelle Templates mit Anpassung an das eigene Branding, einfache Produkteinstellung und Pflege, ein überschaubares Berichtswesen mit finanziellen Eckdaten wären hier erste Stichpunkte, die bei der Auswahl eines Online-Shop Systems zu beachten sind. Optimal wären auch Einbettung/Integration einer Webseite und das Bereitstellen einer App für mobile Geräte für den leichten Zugriff auf Bestellungen etc. von überall.

Weitere wichtige Kernelemente eines empfehlenswerten Online-Shops sind:

  • Flexibilität bei der Produkteinstellung/Produktanzahl und Produktpräsentation inkl. Steuersätze.
  • Unterstützung von möglichst vielen gängigen Bezahlverfahren.
  • Unterstützung von Rabatten und Gutscheinen.
  • Automatisierter Rechnungsversand + integrierte Kundenverwaltung.
  • Einfache Anbindung an Warenwirtschaftssysteme.
  • Unterstützung bei Versand und Tracking.
  • Berücksichtigung externer Kanäle und Marktplätze.
  • Rechtskonformität bieten/unterstützen.
  • Wünschenswert Mehrsprachigkeit.

Schon diese wenigen,. aber wichtigen, Basis – Punkte zeigen, dass ein Online-Shop vor allem eins sein muss: flexibel, denn jedes Angebot ist anders und Angebote wachsen und verändern sich. Daher sollte man, wenn man einen Online Shop erstellen möchte, von vornherein darauf achten, dass das gewünschte System weiter gedacht ist und weitere Möglichkeiten bietet.

Vernetzung und Erweiterung im Blick

So sollte ein moderner Online-Shop von vornherein die Möglichkeit bieten mitwachsen zu können. Dabei geht es nicht nur um die Möglichkeiten wie etwa bei der Produkteinstellung, sondern auch um die Einbindung anderer Verkaufsmöglichkeiten. Sei es mobil etwa auf Messen oder Märkten, sei auf Online-Marktplätzen wie Amazon oder auch über einen Facebook-Store oder eben in stationären klassischen Ladengeschäft. Im besten Falle findet dabei eine Vernetzung statt, sodass der Warenbestand Channel-übergreifend automatisch aktualisiert wird und Bestellungen / Verkäufe zentral erfasst werden. Trotz unterschiedlicher Verkaufswege können so alle Verkaufskanäle miteinander verknüpft werden und Daten letztlich zentral zusammengeführt, verwaltet und ausgewertet werden. Auch wenn man sich aktuell auf einen Verkaufsweg konzentriert, so sollte das Thema Multi-Channel von vornherein mitbedacht werden, denn es ist immer einfacher, einen bestehenden Onlineshop zu erweitern als einen kompletten Umzug später durchzuführen zu müssen.

Auch die Erweiterbarkeit eines Onlineshops sollte ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Anbieters sein. Jedes Geschäft ist anders und Basis-Systeme können trotz aller Komplexität nicht jeden Aspekt abbilden, daher sollte man auf Erweiterbarkeit durch Funktions-Apps achten. Seien es spezielle Anforderungen rund um Rechnungen, Versand oder Lager oder seien es spezielle Marketing-Tools oder Features rund um Kunden-Support. Ein Onlineshop mit App-Ökosystem bietet her optimale Voraussetzungen, dass wachsende Anforderungen jederzeit abgedeckt werden können.

Früher konzentrierte sich die Diskussion vorwiegend um Laden und/oder Online-Shop, heute sind dank Vernetzung und wachsender Ökosysteme dagegen sehr vielfältige Verkaufschannels möglich, die parallel, aber doch einheitlich genutzt werden können. Ob im Laden, auf Messen, im Online-Shop, über Online-Marktplätze oder auf sozialen Netzwerken wie Facebook – Produkte können erfolgreich auf unterschiedlichen Wegen verkauft werden, auch von kleinen Händlern. Man muss nur von vornherein die Möglichkeiten der diversen Onlineshop Anbieter prüfen und eine passende langfristige Strategie entwickeln.

Werbung

 

 

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.